Poker-Mafia Augsburg

Augsburg: Poker-Mafia vor Gericht

Am gestrigen Montag hatte ein Gericht in Augsburg viel zu tun. Gleich gegen zehn Angeklagte wurde der Prozess wegen betrügerischen Kartenspiels im Gerichtssaal 160 des Strafjustizzentrums der bayerischen Stadt eröffnet. Die zehn Männer sollen einer Bande von Falschspielern angehören, die ihre Mitspieler bei illegalen Pokerrunden in verschiedenen Kneipen Augsburgs betrogen haben sollen. In dieser Sache wurden bereits im Sommer 2014 die Gerichte bemüht, als Ali T., dem 47-jährigen Kopf der Bande, der Prozess gemacht wurde.

Er soll neben Augsburger Lokalitäten auch auf internationalem Parkett wie etwa in Cannes bei wichtigen internationalen Tournieren betrogen haben. Da dort starke Kontrollen den Einsatz gezinkter Karten verhinderten, heuerte Ali T. Komplizen an, die als Fotografen und Journalisten getarnt, die Kartenwerte der Gegner per Handzeichen weitergaben. Dieses Engagement des „Poker Paten“ wurde seinerzeit mit einer 3-jährigen Haftstrafe „belohnt“.

Poker-Mafia: Mit modernster Technik zum „Erfolg“

Scheinbar gibt es auch unter Betrügern so etliche Techniknarren, wie dieser Fall zeigt. Um die Mitspieler über den Tisch zu ziehen wurden Spielkarten mit Magnetstreifen benutzt, die die Kartenwerte an als Handys getarnte Empfangsgeräte weitergaben. Von dort aus wurden sie per Ohrknopf an den oder die Betrüger weitergeleitet.

Der 32-jährige Technik-Chef und Einkäufer der Betrügerbande, der insgesamt acht Mal nach China geflogen war, um diese technische Spielerei aus Fernost einzukaufen, war nach der Auslieferung der betrügerischen Mitzocker an die Kriminalpolizei mit einer 2-jährigen Bewährungsstrafe davongekommen.

Andere Männer, die als Teil der Bande selbst präparierte Karten in Spielrunden eingebracht hatten, Komplizen, die die Technik zum Funktionieren gebracht haben und Mitwisser stehen nun vor Gericht. Einer, der als Vertrauter von Ali T. galt, ist allerdings seit 2 Jahren verschwunden. Namentlich handelt es sich um den Poker-Profi Kadir Karabulut im Alter von 42 Jahren. Was aus ihm geworden ist, nachdem sich seine Spur im März 2013 in Augsburg verlor, ist ungewiss. Wie aus Justizkreisen zu vernehmen ist, spielt jedoch sein Verschwinden keine Rolle für den Ausgang dieses Verfahrens.

Europa Casino

Über Nancy Barista

Nancy Barista
Ich bin Nancy und diejenige, die zwischen unseren beiden Herren Gordon und Nick immer schlichten muss, wenn es mal wieder zu der Diskussion kommt, ob die Chancen beim Roulette auf Rot zu setzen höher oder niedriger sind, als auf Schwarz zu wetten …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlichtNotwendige Felder sind markiert *

*