EuropaPlay 468x60

Bayern: Kasinos in der Krise

Die Spielbanken im Bayern müssen derzeit herbe Verluste hinnehmen. Nach einem Rückgang der Einnahmen um mehr als 17 Prozent mussten die laufenden Kosten sowie Fehlbeträge von der Lotterieverwaltung des Freistaates beigesteuert werden. Wie bereits im Jahr zuvor könnten das über acht Millionen Euro sein, die vom Staat zugegeben werden müssen. Bayern hat ein staatliches Monopol auf Pokerspiele sowie auf Roulette. Doch viele Glücksspieler vertreiben sich am liebsten die Zeit mit Spielen im Internet. Wegen der rückläufigen Zahlen könnte in Zukunft die Schließung einer oder mehrerer der insgesamt neun Spielhallen im Süden Deutschlands drohen.

Einnahmen weiterhin rückläufig

Die Spielbanken in Bayern sehen sich unterschiedlichen Problemen gegenüber: Auf der einen Seite hat sich die Art der Gäste verändert. Es sind nicht mehr die reichen Zocker, die ins Kasino gehen, um sich während eines Glücksspiels zu amüsieren. Die Klienten bestehen vorwiegend aus Touristen sowie aus einheimischen Normalbürgern aus der näheren Umgebung, die gerne hin und wieder ein Spiel wagen oder einen netten Abend verbringen möchten. Problematisch ist besonders, dass die jüngere Generation immer öfter eines der zahlreichen Angebote im Internet nutzt, statt auf einen Abend im Spielkasino zu setzen. Hinzu kommt, dass einige Spielbanken wie die in Bad Steben oder Bad Kötzting seit der Eröffnung im Jahre 1995 nie wirklich in die Nähe einer Gewinnzone gekommen sind. Erfolgreichere Standorte, wie beispielsweise Feuchtwangen sowie Bad Wiesensee konnten die von den kleineren Spielhallen gemachten Defizite bisher erfolgreich ausgleichen. Doch, ob das in Zukunft so bleibt, ist angesichts der dort ebenfalls sinkenden Einnahmen mehr als fraglich.

Droht in Bayern die Schließung der Spielkasinos?

Ein Sprecher des Freistaates nahm zu den rückläufigen Zahlen sowie zu den Vermutungen einer Schließung einiger Spielhallen in Bayern wie folgt Stellung: Die Kasinos seien nicht lediglich zum Zwecke der Gewinnmaximierung erbaut worden. Die Spielhallen seien so aufgebaut, dass jeder Teil Bayerns ein eigenes Kasino erhalten hat. Damit sei der Staat seinem Auftrag nachgekommen, Spielgelegenheiten von staatlicher Seite für die Bürger bereitzustellen. Daran wird sich wohl auch dann nichts ändern, wenn die Zeiten sich verschlechtern und die Bilanzen eher dürftig sind. Ob der Staat an seinem Auftrag in Zukunft festhalten kann oder ob es zu einem finanziellen Desaster kommen wird, kann nur die weitere zukünftige Entwicklung zeigen.

Was tut der Staat gegen die Finanzkrise?

In Regierungskreisen ist man nicht immer der Meinung, dass an einmal gemachten Entscheidungen festgehalten werden muss. Zuweilen gibt es Stimmen, die vorwiegend aus den Kreisen der FDP kommen, welche die Finanzierung der Defizite durch den Verkauf an private Unternehmen fordern. Die Spielkasinos ergreifen indessen selber Maßnahmen, um mehr Gäste zu einem Aufenthalt in der Spielbank zu bewegen. Events wie Shows, Kabarett, Tanzabende und dergleichen sollen neben dem Spiel noch weitere Anreize für einen Besuch in der Spielhalle bieten. Andere Spielstätten gehen sogar noch weiter: Da München kein eigenes Glücksspielhaus zur Verfügung steht, wurde vor einiger Zeit der sogenannte ‚Casino Blitz‘ eingerichtet. Das ist ein Shuttle Service, der zwischen München und Garmisch-Partenkirchen pendelt. Ein Vorteil ist, dass in den 7,50 Euro Fahrtkosten ebenfalls der Eintritt in die Spielhalle enthalten ist. Aktuell wird der Service jedoch nicht so häufig von Kasinobesuchern genutzt.

Das unternehmen die Spielkasinos in Bayern gegen die drohende Pleite

Die einzelnen Spielstätten haben ihre ganz eigene Philosophie, um einem finanziellen Aus entgegenzuwirken. So wird mancherorts versucht, die Betriebskosten zu verringern. In anderen Kasinos wie in der Spielbank Feuchtwangen, in Bad Füssing, in Bad Kötzting, in der Spielbank Lindau sowie in Bad Kissingen werden regelmäßig Pokerturniere angeboten. In der Spielbank Bad Steben können sich Besucher überdies die Sonntage mit Black Jack vertreiben. Die Spielhalle in Garmisch Patenkirchen, die am Fuße der Zugspitze gelegen ist, wird im Winter während zahlreicher hochklassiger Sportwettkämpfe zur beliebten Touristenattraktion. Außerdem wird hier monatlich ein großes Kabarett Programm mit Stargästen geboten. An jedem Mittwoch spielt man hier Bingo Roulette sechs aus 37, und donnerstags steht die „Ladys Night“ auf dem Programm. Die Spielbank Bad Wiessee bietet in ihrer „Winner’s Lounge“ regelmäßig ein interessantes Abendprogramm. Gäste können sich hier bei Musik, Kabarett, Live Acts sowie vielen Künstlerauftritten den Abend verschönen. Wer gerne elegant Essen geht sowie das Ambiente der Spielhalle bevorzugt, ist in der Spielbank Bad Reichenhall genau richtig. Denn hier werden Besuchern die unterschiedlichsten kulinarischen Gaumenfreuden angeboten.

Europa Casino

Über Nancy Barista

Nancy Barista
Ich bin Nancy und diejenige, die zwischen unseren beiden Herren Gordon und Nick immer schlichten muss, wenn es mal wieder zu der Diskussion kommt, ob die Chancen beim Roulette auf Rot zu setzen höher oder niedriger sind, als auf Schwarz zu wetten …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlichtNotwendige Felder sind markiert *

*