Grand Casino Baden

Bombendrohung im Grand Casino Baden

Eder Casinobesucher geht nicht nur ins Casino, um eine Menge Spaß zu bekommen. Auch um sich einen ordentlichen Adrenalinschub beim Spielen abzuholen und den Nervenkitzel zu erleben, sind Motive für einen Casinobesuch. Die Besucher, die sich am Samstagabend im Grand Casino Baden aufhielten, haben zumindest beim Nervenkitzel und Adrenalinschub sicherlich alles erlebt, was man dabei nur erleben kann, allerdings nicht durch das Spielen. Denn im Grand Casino Baden gab es eine Bombendrohung am frühen Samstagabend. Mit einem Großaufgebot der Aargauer Kantonspolizei wurden das Casino und auch die Umgebung des Casinos schnell evakuiert. Schlussendlich stellte sich die Bombendrohung aber als falsch heraus, sodass gegen 21 Uhr die Gefahrenlage wieder aufgehoben wurde.

Unbekannter droht Casino telefonisch mit Bombe

Der Mitarbeiter des Casinos, der den Anruf entgegen genommen hat, war sicherlich im ersten Moment geschockt oder ging von einem Scherz aus, als gegen 17 Uhr eine unbekannte Person am Telefon mit einer Bombe drohte. Aber zum Glück hat dieser Mitarbeiter goldrichtig gehandelt und gleich die Polizei informiert. Eine Bombendrohung sollte man schließlich nie auf die leichte Schulter nehmen. Die Aargauer Kantonspolizei rückte auch gleich aus, um das Grand Casino Baden sowie die Umgebung schnellstmöglich zu evakuieren. Schließlich wusste zu diesem Zeitpunkt niemand, ob es wirklich eine Bombe gab oder nicht. So wurden die Casinobesucher, die Mitarbeiter und noch viele weitere Personen auch an einen anderen, sicheren Ort in Baden gebracht. Das muss vielleicht ein Nervenkitzel gewesen sein, als die Polizei das Casino evakuiert hat. Und sicherlich hat kein Casinobesucher damit gerechnet, dass der Casinoabend solch eine dramatische Wendung bot.

Durchsuchung des Grand Casinos Baden zog sich hin

Sofort nachdem das Grand Casino Baden evakuiert war, begann die Polizei auch schon mit der Suche nach der möglichen Bombe. Diese Durchsuchung wurde wohl auch sehr gewissenhaft von den Spezialkräften durchgeführt. Schließlich dauerte es fast vier Stunden, bis die Aargauer Kantonspolizei Entwarnung geben konnte. Gegen 20.35 Uhr durften dann die Casinomitarbeiter und auch die Casinogäste wieder in die Räumlichkeiten des Grand Casinos Baden und sich dem normalen Casinoalltag hingeben. Vor allem die evakuierten Casinobesucher haben sich bestimmt darüber gefreut, wieder ins Casino zu dürfen. Schließlich mussten sie bei der Evakuierung Kleidung und andere Habseligkeiten zurücklassen. Der Betrieb des Grand Casinos Baden wurde auch gleich wieder ganz normal aufgenommen, sodass es nach dem Schrecken sicherlich für die Gäste und Mitarbeiter noch ein schöner Abend wurde.

Polizei gibt keine genauen Einzelheiten bekannt

Natürlich hat die Aargauer Kantonspolizei die Ermittlungen gleich am Samstagabend aufgenommen. Schließlich ist eine Bombendrohung kein dummer Jungenstreich. Genaue Einzelheiten zum Drohanruf und weiteren Erkenntnissen wurden daher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt gegeben. Sicher dürfte hingegen sein, dass der Übeltäter, sollte er ausfindig gemacht werden, sicherlich mit einer harten Strafe rechnen muss. Denn er hat sich nicht nur strafbar gemacht, er wird bestimmt auch die Einsatzkosten tragen müssen. Und auch vom Grand Casino Baden könnte er dann in Regress für den Umsatzausfall gezogen werden. Schließlich musste der Casinobetrieb über dreieinhalb Stunden eingestellt werden. Und in dieser Zeit hätte das Casino sicherlich einen netten Umsatz machen können.

Europa Casino

Über Nancy Barista

Nancy Barista
Ich bin Nancy und diejenige, die zwischen unseren beiden Herren Gordon und Nick immer schlichten muss, wenn es mal wieder zu der Diskussion kommt, ob die Chancen beim Roulette auf Rot zu setzen höher oder niedriger sind, als auf Schwarz zu wetten …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlichtNotwendige Felder sind markiert *

*