Casinos Austria

Casinos Austria – nur wir wollen Poker anbieten

Sicherlich ist das Thema Poker etwas abseits unseres Hauptbereichs Roulette und Live Roulette. Doch wenn es um Verbote und Regelungen geht, welche das Glücksspiel im allgemeinem und im Speziellen betreffen dann müssen auch wir darauf reagieren. So berichteten wir und ebenso viele Online Casino Webseiten immer wieder von den scharfen Regelungen welche das Land Österreich im Zuge des neuen Glücksspielgesetz (GSpG) umsetzt und umsetzen möchte. Eine Regelung hier betrifft das Pokerspiel in Österreich und nicht wirklich überraschend profitieren von der Umgestaltung lediglich wieder die großen Anbieter wie Plattform win2day und die WINWIN-Automatenhallen des Casinos-Austria-Konzerns, an denen das Land Österreich selbstverständlich Beteiligungen hat.

Casinos Austria wollen Pokerverbot so schnell wie möglich

Das Land Österreich hat schon im Jahre 2010 beschlossen, dass das Poker-Spiel lediglich in Spielbanken der oben erwähnten Anbieter möglich sein soll. Die geschah dadurch, dass Poker von dem Jahr an als Glücksspiel deklariert wurde – ein Thema worüber diskutiert werden könnte – und das Land Österreich lediglich eine einzige Lizenz für das Poker-Spiel, natürlich an die oben erwähnten Anbieter zu vergeben. Nachdem das Pokerspiel zuvor in Österreich ein freies Gewerbe war, war es von da an nur noch möglich in lizenzierten Spielbanken Poker zu spielen. Ein kurze Zeitlang w r Poker sogar absolut illegal in Österreich.

Eine Klage brachte eine Änderung

Natürlich wehrten sich andere Poker Anbieter gegen diese Regelungen und reichten Klage ein – mit einem Teilerfolg. Schließlich sah das Land drei Pokerlizenzen vor, aber auch dies hielt nicht an. Mit dem Steuerreform-Gesetz 2015/16 möchte Österreich nun erreichen, dass das Pokerspiel tatsächlich wieder nur bei win2day sowie in den WINWIN-Automatenhallen des Casinos-Austria-Konzerns möglich sein soll. Eine Schreckensnachricht für andere Anbieter wie das bekannte und beliebte Concord Card Casinos (CCC). Die Übergangszeit ist bis 2019 geplant, was nun wiederrum den Casinos Austria Konzern nicht gefällt, die darauf gehofft hat, dass die ursprüngliche Übergangszeit bis zum Jahr 2016 bestand haben würde.

Wir meinen: der Gesetzgeber geht zu weit Erwachsenen Menschen vorschreiben zu wollen, wann und wo sie zu spielen haben. Zwar ist es richtig, dass es allgemeingültige Regelungen und Gesetze gibt, diese dürfen aber nicht immer nur zu Gunsten eines Staates und den Steuer- und Gewinneinnahmen hin ausgerichtet werden. Auch anderen seriösen und ehrlichen Betreibern sollte die Chance gelassen werden sich am Markt zu beteiligen. Denn dann landen wir früher oder später in einer Diktatur wie sie schon von George Orwell in seinem Roman 1984 passend beschrieben worden ist.

Europa Casino

Über Nick Horten

Nick Horten
Ich bin der Nicolas. Ganz egal was Gordon sagt - Rot hat dennoch die besseren Gewinnchancen beim Roulette ... Ich bin verantwortlich hier für alles was die anderen nicht machen wollen. Ganz schöner XXX-Job...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlichtNotwendige Felder sind markiert *

*