eucasino.full.gif
Französisches Roulette mit Null

Französisches Roulette: das fairste Glücksspiel

Roulette ist unter den Glücksspielen wohl das Bekannteste überhaupt und das nicht nur bei den Menschen die sich hin und wieder mal ganz gerne diesem Nervenkitzel hingeben.

Französisches Roulette ist mehr als ein Roulette Klassiker

Französisches Roulette Anordnung

Wikipedia: Betzaar – http://betzaar.com/roulette

Doch französisches Roulette ist eben nicht nur ein Klassiker, sondern auch das spannendste und sogar fairste Spiel auf dem Sektor der Glücksspiele. Auch wenn der Name vermuten lässt, das Roulette eben aus Frankreich kommt, so wird dennoch gemutmaßt, dass die eigentlichen Wurzeln dieses Spiels eigentlich tatsächlich im fernen China zu finden sind. Zum aller ersten Mal gespielt wurde es im 17. Jahrhundert und zwar in Paris. Erstaunlich ist, dass sich die Spielregeln des Roulettes bis heute nicht verändert haben.  Viel Zeit ist seitdem vergangen und das französische Roulette ist auch heutzutage aus fast keinem Spielcasino auf der Welt wegzudenken.

Keine Doppelnull beim französischen Roulette

Das französische Roulette besteht aus einem Spieltisch, einem Tableau und dem Kessel. Das Tableau beim französischen Roulette setzt sich aus einem nummerischen Zahlenfeld, den einfachen und den Drittel Chancen sowie den Serienfeldern zusammen. Der Kessel hingegen ist in 37 Felder und zwar von 0-36 unterteilt. Die Anordnung der Zahlen wurde übrigens von Blaise Pascal, einem französischen Mathematiker, erfunden. Die Zahlen sind abwechselnd jeweils in einem roten oder schwarzen Feld untergebracht, mit Ausnahme der „Null“ die sich in einem grünen Feld befindet.

Was ist das Ziel des Spiels?

Beim französischen Roulette ist es Ziel die eigenen Jetons, also die Spielmarken, so auszulegen, dass möglichst viele Chancen getroffen werden. Das bedeutet wer beispielsweise Jetons auf eine ermittelte Gewinnzahl gesetzt hat, der erhält das 35fache seines Spieleinsatzes. Wer beispielsweise nur auf einfache Chancen, wie beispielsweise rot oder schwarz setzt, der verdoppelt den Spieleinsatz.  Beim französischen Roulette stehen ganz unterschiedliche Setzvarianten zur Verfügung.

 

Französisches Roulette – Der Spielablauf

Wie oben schon erwähnt geht es hier um die Wette auf welche Zahl die Kugel als nächstes fallen wird.  Mit dem Ausspruch „ Faites vox jeux“ gibt der Croupier das Spiel frei. Alle Spieler haben jetzt die Möglichkeit einen oder mehrere ihrer Jetons auf eine Gewinnchance zu setzen. Dann heißt es warten auf den Moment, wo die Kugel vom Croupier abgeworfen wird. Der bekannte Ausspruch „Rien ne va plus“ beendet das Spiel. Das heißt, dass nun von den Spielern  keine Jetons mehr gesetzt werden können.

Französisches Roulette

Warum ist Online Roulette in einem Live Casino so beliebt? Finden Sie es heraus in einem Playboy Bunny Live Casino …

Die Kugel wird vom Croupier, gegen die Drehrichtung des Kessels, geworfen. Ist die Kugel gefallen, dann wird die Gewinnzahl laut angesagt und die eventuellen Gewinne werden ausgezahlt. Danach startet eine neue Spielrunde.

Die Chancen beim Roulette

Beim Roulette gibt es verschiedene Chancen die alle auch eine spezielle Bezeichnung haben. So gibt es beispielsweise die „Plein“. Hierbei wird auf eine Zahl zwischen 0 und 36 gesetzt. Ist es die richtige Zahl, dann winkt ein 35facher Gewinn. Beim sogenannten „Cheval“ wird auf die Linie zwischen zwei Zahlen gesetzt. Hier beträgt der Gewinn das 17fache des Einsatzes. Dann gibt es beispielsweise noch das „Carrè“ wie der Name schon vermuten lässt, wird hier auf den Schnittpunkt der Linien von vier Zahlen gesetzt. Beim Carrè winkt ein 8facher Gewinn. Beim „Transversale simple“ wird auf den Schnittpunkt der Seiten- und Querlinien von 6 Zahlen gesetzt. Liegen Sie hier richtig, dann winkt Ihnen ein 5facher Gewinn.

 

Europa Casino

Über Gordon Banks

Gordon Banks
Hi, ich bin Gordon, ein halber Amerikaner und ein halber Berliner. Deswegen halte ich mich auch von Menschen fern, die Süsses lieben. Meine Erfahrungen zum Roulette Spiel und Online Casinos habe ich in schlaflosen Nächten in Las Vegas gesammelt. Und ja, ich spiele immer noch gerne!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlichtNotwendige Felder sind markiert *

*