Kreditkarten

Kreditkarten

Der deutsche Begriff Kreditkarte lehnt sich an das englische Wort „credit card“ an. Dabei handelt es sich um eine Zahlungsmöglichkeit für Dienstleistungen und Waren, der sowohl im stationären als auch im Onlinehandel eine große Bedeutung zukommt. Die wichtigsten Kreditkarten sind die Karten von Visa und Mastercard. Diese werden über kooperierende Kreditkartenunternehmen ausgegeben.

Die Funktionsweise klassischer Kreditkarten

Bei einer klassischen Kreditkarte erhält der Karteninhaber in monatlichen Abständen eine Abrechnung, die erworbene Dienstleistungen und Waren komplett auflistet. Der sich daraus ergebende Gesamtbetrag kann einmalig oder in Raten beglichen werden. Je nach Kreditkarte ist eine Minimalzahlung in Höhe von fünf, zehn oder 50 Prozent zu leisten. Unabhängig davon kann der Kreditkartenkunde die gewährte Kreditsumme mit Sondertilgungen in beliebiger Höhe begleichen. Währenddessen kann der Kunde im Rahmen des zur Verfügung gestellten Kreditkartenrahmens seine Kreditkarte neu belasten.

Die Kreditkarten-Typen

  • Chargekarte: Der Kreditkarteninhaber erhält bei dieser Form eine monatliche Abrechnung, wobei die Kreditsumme innerhalb eines 30tägigen Zeitraums komplett zu begleichen ist. Diese Art der Kreditkarte ist in Deutschland am häufigsten anzutreffen.
  • Debitkarte: Streng genommen handelt es sich bei dieser Art um keine wirkliche Kreditkarte, da das Girokonto des Inhabers zum Beispiel einer Maestro-Card von Mastercard, V-PAY-Card von Visa und eine VISA-Electron-Card sofort nach der Bezahlung belastet wird. Debitkarten bieten keinen Verfügungsrahmen und können nicht überzogen werden.
  • Daily-Chargekarte: Hierbei werden die Eigenschaften einer Chargekarte und einer Debitkarte kombiniert. Das Kartenkonto kann im Guthaben geführt werden, bietet darüber hinaus aber auch einen monatlichen Kreditrahmen. Entstandene Soll-Beträge werden im Rahmen der monatlichen Abrechnung vom Referenzkonto eingezogen.
  • Virtuelle Kreditkarten: Diese virtuellen Prepaidkarten eignen sich für Einkäufe im Internet. Sie bestehen aus einer Kreditkartennummer, dem Gültigkeitsdatum, dem Namen des Karteninhabers und der Sicherheitsprüfnummer. Es wird keine physische Kreditkarte ausgereicht wie das Beispiel der Wirecard von Mastercard zeigt.
  • Prepaid-Karten: Hierbei handelt es sich um eine Guthabenkarte, die vor Gebrauch mit einem Guthaben aufgefüllt wird. Die Prepaid-Karten lassen ausschließlich eine Anwendung bei Akzeptanzstellen zu, die online das verfügbare Guthaben abfragen können, um eine Überziehung zu vermeiden. Prepaid-Karten gelten als besonders sicher, da im Verlustfall nur das Guthaben verloren ist und nicht der gesamte Verfügungsrahmen abgeräumt werden kann.

Die wichtigsten Kreditkarten im Überblick

  • Mastercard: Die Mastercard entstand 1966 und verbreitete sich über den Zusammenschluss mit Eurocard International auch in Europa rasant. Mit dieser Kreditkarte kann weltweit gezahlt werden. Mastercard verfügt über weltweit rund 35 Millionen Akzeptanzstellen sowie zwei Millionen Geldautomaten und ist damit am weitesten verbreitet.
  • Visa-Kreditkarte: Die Visa-Karte wurde seit 1958 durch die Bank of America unter dem Namen BankAmericard herausgegeben. In den siebziger Jahren wurde sie unter dem Namen Ibanco verselbstständigt und der Name Visa wurde für alle Karten übernommen. Nach Mastercard liegt Visa mit 20 Millionen Akzeptanzstellen und 1,6 Millionen Geldautomaten in aller Welt auf Platz zwei.

Die Gebühren für Kreditkarteninhaber

Abhängig vom ausgebenden Kreditinstitut ist die Vergabe von Kreditkarten kostenfrei oder mit einer Jahresgebühr verbunden. Einige Banken setzten für die Kostenfreiheit einen Mindestumsatz pro Monat voraus. Der Gebrauch einer Kreditkarte ist im Inland meist kostenlos möglich, während für den Auslandseinsatz Gebühren berechnet werden. Auch die Auszahlung von Bargeld an Automaten wird normalerweise mit Gebühren belegt. Das trifft insbesondere zu, wenn die Auszahlung in einer anderen Währung vorgenommen wird.

Sicherheit und Kartenmissbrauch

Die Sicherheit von Kreditkarten ist im Allgemeinen durch die Nutzung einer PIN bzw. der Sicherheitsprüfnummer hoch. Allerdings kann es bei der Onlinenutzung vorkommen, dass Kreditkartendaten durch Unberechtigte abgefischt werden. Deshalb bietet sich für die Bezahlung im Internet generell eine Debitkarte, Prepaid-Karte oder Karte mit sehr geringem Verfügungsrahmen an. Der Verlust einer Kreditkarte muss sofort gemeldet werden, damit sie gesperrt werden kann. Heutzutage sind auch Versicherungen gegen den Missbrauch von Kreditkarten im Angebot.

Europa Casino

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlichtNotwendige Felder sind markiert *

*