casino-dealer

Wettbewerb für Casino-Dealer – Wer hat’s erfunden? Die Schweizer!

Im Schweizer Casino St. Gallen findet momentan ein wirklich ungewöhnlicher, aber dennoch sehr reizvoller Wettbewerb statt. Denn dort messen sich die besten Casino-Dealer aus der Schweiz und finden beim Casino-Dealer-Wettbewerb heraus, wer der Beste von ihnen ist. Sicherlich ist das außergewöhnlich, doch bestimmt eine tolle Gelegenheit für die Casinos, um die Mitarbeiter, in diesem Falle die Casino-Dealer, noch mehr für ihren Job zu motivieren, falls das überhaupt nötig sein sollte. Wann bekommt man schließlich schon mal die Gelegenheit, sich in seinem Job in Wettbewerben z messen, wenn man nicht gerade Leistungssportler ist?

Schweizer Meisterschaften im Dealen – natürlich ohne Drogen

Im Swiss Casino St. Gallen bekommt man gerade die Schweizer Meisterschaften im Dealen geboten. Mit Drogen hat die Sache natürlich nichts zu tun. Denn im Casino geht es um die Croupiers und ihr Handwerk beim Dealen. Die besten Croupiers aus der Schweiz messen sich dort nämlich gerade und finden dann am Ende heraus, wer von ihnen der Beste im ganzen Land ist. Egal, ob beim Black Jack, Poker oder Roulette, die Croupiers müssen sich überall sehr gut auskennen, jede kleinste Regel wissen und natürlich den Spielablauf reibungslos halten. Sie sind an den Spieltischen diejenigen, die dafür sorgen, dass die Casinogäste auch wirklich zufrieden sind. Eine große Verantwortung, über die Otto Normalverbraucher so gar nicht nachdenkt. Aber ohne die Croupiers wäre das Spielen an den Spieltischen in den Casinos gar nicht möglich.

Amtierender Meister will Titel verteidigen

Der Schweizer Meister im Dealen aus dem Jahr 2015, Patrik Jurala, ist dieses Jahr bei den Meisterschaften in St. Gallen auch wieder dabei. Und natürlich will er auch dieses Jahr die Meisterschaft gewinnen und seinen Titel verteidigen, wie er bei einem Interview verriet. Schließlich tritt er immer an, um zu gewinnen. Die Chancen dafür stehen sicherlich auch nicht ganz so schlecht, auch wenn die Konkurrenz natürlich hart ist. Aber Patrik Jurala hat im Casino St. Gallen schließlich den Heimvorteil. Denn dieses Casino ist sein Arbeitgeber und da möchte sich der Meister von 2015 bestimmt umso mehr präsentieren, auch wenn das den Druck sicher noch etwas erhöht, am Ende auch als neuer Schweizer Meister im Dealen da raus zu gehen.

Teilnehmerfeld von 15 Croupiers

Insgesamt treten im Casino St. Gallen gerade 15 Croupiers aus der ganzen Schweiz an, um neuer Schweizer Meister im Dealen zu werden. Michael Bär, einer der schärfsten Konkurrenten vom noch amtierenden Meister Patrik Jurala, möchte natürlich auch in diesem Jahr die Schweizer Meisterschaften gewinnen. Und auch er hat Heimvorteil, da er wie Jarula ebenfalls im Casino St. Gallen angestellt ist. Von daher kennt er seinen schärfsten Konkurrenten Jarula wohl auch besonders gut. Aber er zeigt sich zuversichtlich, dass er ihn schlagen kann. Denn er träumt schon davon, bei einem Sieg auch an den Europameisterschaften teilzunehmen, um dann auch dort sein Können unter Beweis zu stellen. Ob das klappen wird, werden wohl alle bald sehen.

Auf jeden Fall ist es sicherlich eine gute Publicity für das Casino St. Gallen, dass nicht nur die Schweizer Meisterschaften im Dealen dort stattfinden, sondern auch noch zwei Croupiers aus dem Casino St. Gallen zu den Favoriten gehören.

Europa Casino

Über Gordon Banks

Gordon Banks
Hi, ich bin Gordon, ein halber Amerikaner und ein halber Berliner. Deswegen halte ich mich auch von Menschen fern, die Süsses lieben. Meine Erfahrungen zum Roulette Spiel und Online Casinos habe ich in schlaflosen Nächten in Las Vegas gesammelt. Und ja, ich spiele immer noch gerne!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlichtNotwendige Felder sind markiert *

*